Seminar: Vergebung-

Frieden mit Herkunft, Familie und Beziehungen

21.06.-23.06.2019 in der Priegnitz / Gutshof Frehnde   (Mitfahrgelegenheit ab Berlin möglich)


Anerkennen was ist

Gibt es Jemanden oder Etwas dem Du gerne vergeben möchtest? Erzeugt der Gedanke an Personen oder Situationen der Vergangenheit ein Gefühl an Mangel, Wut, Schuld oder Scham?

Was kostet es Dich Schmerz an ungeheilten Beziehungen und Situationen festzuhalten? 

In diesem Seminar kannst Du erfahren, wie es ist, den inneren Kampf und Widerstand nicht mehr festzuhalten. Durch Vergebung kann wieder Freude, Fülle und Frieden in Dir entstehen. Im geschützten Rahmen dürfen wir lernen, anzuerkennen was ist, dabei loszulassen und so tiefe Erkenntnisse über uns selbst gewinnen. 

Vergebung entgiftet uns nachhaltig auf körperlicher und seelischer Ebene.

„Wir müssen jenen vergeben, von denen wir glauben, dass sie uns Unrecht angetan haben. Nicht, weil sie es verdienen, sondern weil wir so viel Liebe für uns selbst empfinden, dass wir nicht weiterhin für diese Ungerechtigkeiten bezahlen wollen.“

                                                                                                      Miguel Ruiz


Vergebung bedeutet eine Entscheidung zu treffen: Die Vergangenheit wie sie war zu lassen. Unvollkommen -

und nicht so wie wir sie uns vielleicht gewünscht hätten. Vergebung bedeutet auch, eine Offenheit gegenüber dem gegenwärtigen Moment. Wenn wir den gegenwärtigen Moment nutzen dann können wir lernen aufzuhören, der Vergangenheit mit Ärger und Wut zu begegnen. Vergebung schenkt uns einen tiefen Frieden in uns selbst.

Vergebung bedeutet nicht, dass wir vergessen was geschehen ist, der Schmerz weg geht oder wir Schuld auf uns nehmen. Vergebung bedeutet auch nicht, Dinge ungeschehen zu machen oder zu verdrängen.

 

In dem Seminar beschäftigen wir uns mit unserer Herkunft, den Ahnen, der Familie, weiteren Beziehungen (Partnerschaft, Beruf u. a.) und mit Situationen oder Menschen denen wir vergeben wollen. Wichtig ist dabei, dass wir auch den Schmerz zulassen und so erkennen dürfen, dass Vergebung zunächst eine Haltung sein muss, bevor sie geschieht. Vergebung kann also ein Prozess sein und auch hier ist es in Ordnung, sich diese Zeit zu nehmen und dann zu vergeben, wenn die Zeit dafür gekommen ist. 

Gemeinsam mit meinem Kollegen und systemischen Familientherapeuten Holger Partikel werden wir Dich durch dieses wunderbare, heilsame Seminar begleiten.


Programm:

- Meditationen und Achtsamkeitsübungen

- Einzel- und Gruppenarbeit

- Die Ahnen kennenlernen

- Platz und Zeit für eigene Wünsche, Bedürfnisse und Gefühle

- Ho´oponopono („in Ordnung bringen“ hawaiianisches Vergebungsritual)

 

- Aufstellungsarbeit

 

Mitzubringen sind:

- Notizbuch und Stifte

- bequeme Kleidung für die Meditation

- Iso- oder Yogamatte

- Hausschuhe


Die Kosten betragen für das komplette Wochenende inklusive vegetarischer (auf Wunsch vegan) Vollwertkost:

350 € und Unterbringung in Doppelzimmer. Einzelzimmer sind gegen Aufpreis möglich. 

 

Der Link zur Unterkunft: 

https://www.michael-arbogast.de/gutshaus-frehne/

 

Teilnehmerzahl: 8-12

 

Eine Anzahlung von 100€ wird nach verbindlicher Anmeldung fällig. 

 

Sichere dir jetzt deinen Platz und schreibe mir eine E-Mail an:

seegers.praxis@gmail.com

 

 Mitfahrgelegenheiten können von Berlin organisiert werden. 


Zeiten:

 

Anreise am Freitag, 21.06.2019 ab 16h.

 

Beginn: 17h

 

Ende Sonntag nach dem Mittagessen (ca. 14h) 


Haftungsausschluss

Mit der Anmeldung übernimmt jeder Teilnehmer für sein Handeln und für die Anwendung der Inhalte die volle Eigenverantwortung. Haftungsansprüchen jeglicher Art sind von der Seminarleitung ausgeschlossen. Die angebotenen Übungen können als ergänzende Psychotherapie verstanden werden und sie unterliegen nicht der Umsatzsteuer. Das Seminar kann kein Ersatz für eventuell erforderliche medizinische oder psychotherapeutische Einzelbehandlung sein.

 

Für Menschen mit psychotischen Störungen ist das Seminar nicht geeignet.